Studio Silhouette

- Exklusive Augenblicke -

Der Begriff “Wellness” setzt sich aus folgenden Wörtern zusammen:

“wellbeing”
“fitness”
“happiness”

Gerade in der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, einen Gegenpol zur Arbeitswelt zu schaffen. Wellness setzt auf Wohlbefinden statt Leistung, auf Ruhe statt Schnelligkeit und ermöglicht so den zeitweisen Ausstieg aus dem stressgefüllten Alltag.

Ein Hauptschwerpunkt von Wellness ist, dass die Menschen wieder lernen, sich Zeit für sich selbst  zu nehmen - für die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden. Dabei werden Stress und Spannungen abgebaut, ein gutes Körpergefühl gefördert und die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt. Weitere Ansatzpunkte sind eine bewusste, vielseitige und ausgewogene Ernährung sowie eine bewusste Bewegung jenseits von Leistungssport und Wettkampfbedingungen.

Wellness ist für Menschen gedacht, welche durch Stress und einer damit verbundenen ungesunden Lebensweise, Übergewicht, Bluthochdruck und ähnlichen Faktoren ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben - aber ebenso für Menschen, welche durch Beruf, Familie und sonstige Verpflichtungen keine Zeit zur Entspannung mehr finden können. Selbst für chronisch kranke Menschen, bei denen die Lebensführung einen großen Einfluss auf den Krankheitsverlauf und die Chancen der Genesung hat, kann Wellness unterstützend wirken.

Wellness zählt nicht als Therapie und fällt somit nicht unter die Heilkunde.

Dabei ist Wellness keine vorübergehende Modeerscheinung, welche in höchstem Maße kommerziell ausgeschlachtet wird. Nein, Wellness hat eine lange Geschichte. Schon im 17. Jahrhundert entwickelte sich Wellness als ganzheitliches Lebenskonzept in Form von Badekuren, Stranderholung und Sommerfrische. Das Ziel war, das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden zur Grundlage der eigenen Gesundheit zu machen.

 

Wellnessmassagen

 

Die Massage ist eine der ältesten Behandlungsweisen in der Körper- und Gesundheitspflege überhaupt. Lange vor unserer heutigen Zeit wussten Menschen unterschiedlichster Kulturen bereits von der heilsamen, entspannenden und gesundheitsfördernden Wirkung der Massage mit ihren Berührungen.

Vor fast 5000 Jahren war die Massage bei den Indern eine wirksame Methode zur Erhaltung der Gesundheit. Auch in Chinas Heilkunde besitzen Massagen eine lange Tradition und werden seit 2600 v. Chr. angewendet. Aus dem ägyptischen Reich sind  Darstellungen von Massagen aus der Zeit von 2300 v. Chr. erhalten. Der Grieche Hippokrates (460 bis 375 v. Chr.) war der Ansicht, dass jeder Arzt die Kunst des “Knetens” und “Reibens” unbedingt beherrschen sollte.

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts sind Massagen medizinisch anerkannt und seither stetig weiter entwickelt worden. Heute sind Massagen weltweit zu einem wichtigen Angebot geworden, sei es zur Stressbewältigung oder zur Entspannung von Körper, Geist und Seele. Immer mehr Menschen erkennen, dass das eigene Wohlbefinden Grundlage für ein ausgeglichenes, erfolgreiches Lebenskonzept ist.

Im Gegensatz zu einer medizinischen Massage am kranken Menschen, nehmen wir Wellnessmassagen ausschließlich am gesunden Körper vor. Sie dienen der Gesunderhaltung und Steigerung des Wohlbefindens.

Massagen können von ihrer Wirkungsweise her recht unterschiedlich ausgeführt werden. So arbeiten wir bei Gesichtsmassagen sehr behutsam, während bei einer Ganzkörpermassage durchaus auch kräftig massiert wird.